Maharishi Gandharva Veda

Musik im Einklang mit der Natur, gespielt auf Sitar und Tabla, können Freunde der indischen Musik am Donnerstag, den 04. November 2010, um 20.00 Uhr, im Volkshaus Jena erleben. Mit einem spirituellen Hintergrund wird diese Musik zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Maharishi Mahesh Yogi oder nur Maharishi (1918-2008) gilt als Begründer der Transzendentalen Meditation (TM), hat zahlreiche Bücher über die vedische Philosophie geschrieben und wird auch gerne als indischer Guru bezeichnet. Die Hippies fühlten sich zu seinen Lehren hingezogen, nicht zuletzt durch die Aufsehen erregenden Reisen der Beatles zu dem Seher nach Indien. Zusammen mit bedeutenden indischen Musikern hat er die Gandharva Veda Musik einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Verwurzelt in alten Traditionen Indiens, ist Gandharva Veda eine Musik, die Stimmungen weitergibt, im Einklang mit der Natur. Die Melodien spiegeln Empfindungen wieder, wie sie beim Anblick eines Sonnenunterganges, eines Waldspaziergangs oder anderen Naturschauspielen zu Grunde liegen. Die Ragas (Melodien) zeichnen ein Schwingungsmuster einer bestimmten Tageszeit nach. Die Musik bringt Bewusstsein mit der Umgebung in harmonisches Gleichgewicht, je nach entsprechender Tageszeit.

Partha Bose (Sitar) und Suman Sarka (Tabla) sind zwei herausragende Spitzenkünstler der indischen Musik und haben sich weltweit einen bedeutenden Namen erworben.

Partha Bose, ist ein Künstler auf der Sitar und ein führender Instrumentalist der neuen Generation, was die indische Klassik angeht. Er trifft den Puls der Zeit und gewinnt durch sein kreatives Spiel das Herz der Hörer auf der ganzen Welt. Seine traditionsreiche Ausbildung macht ihn zu einem Spezialisten auf der Sitar. Boses Auftritte bei großen Musikfestivals in Indien begeistern Kenner immer wieder auf´s Neue. Aber auch internationale Festivals sind zu einer festen Einrichtung in seinem Tourneeplan geworden. Er lehrt an renommierten Universitäten und vertritt Indien in kultureller Delegation, da er es einzigartig beherrscht, durch seine Sitar zu kommunizieren.

Suman Sakar stammt aus einer traditionsreichen indischen Musikerfamilie. Sein Vater lehrte ihn das Tabla-Spiel. Später vertiefte er seine Kenntnisse bei verschiedenen Meistern. Seit über einem Jahrzehnt tritt Suman regelmäßig in seinem Heimatland auf. Auch als Begleitung von anderen Instrumentalisten und Sängern der indischen Musikszene hat er sich einen guten Namen gemacht. Seine Tourneen führen in durch ganz Europa. Weltmusik und experimentelle Musik mit indischen Einflüssen sind weitere Steckenpferde von Sumar. Besonders in Deutschland wurde er mit den veröffentlichten Alben sehr bekannt.

Veranstaltungsort: Volkshaus Jena, Carl-Zeiß-Platz 15, 07743 Jena. Veranstalter ist der Verein für Vedische Bildung e.V. (Erfurt-Meditation.de). Karten gibt es für 12,- Euro / ermäßigt 8,- Euro an der Abendkasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.