Indische Kulturtage Göttingen

Vom 24. November bis 05. Dezember 2010 erwartet die Besucher ein tolles Programm!

In und um Göttingen steht Indien vom 24. November bis zum 05. Dezember 2010 im Fokus der kulturellen Aktivitäten. An vielen, verschiedenen Veranstaltungsorten wird ein buntes Programm aus Musik, Tanz, Lesungen, Vorträgen und Ausstellungen geboten, das die Herzen der Indien-Freunde und Interessierten höher schlagen lässt.

Bereits zum dritten Mal findet die Veranstaltungsreihe „Indische Kulturtage Göttingen“ statt. Initiiert wurde diese Reihe von Johanna Meyer, die selbst eine Anhängerin der indischen Kultur ist und in Göttingen eine Schule für Klassischen Nordindischen Tanz (Kathak) aufgebaut hat und diesen Tanzstil unterrichtet. Anlass für die Kulturtage bildete vor zwei Jahren der 60. Jahrestag der indischen Unabhängigkeit. Jedes Jahr werden unterschiedliche Aspekte der indischen Kultur und Gesellschaft vorgestellt, die einen anderen, inhaltlichen Schwerpunkt haben. Damit entwickelt sich im Laufe der Jahre ein ganzheitliches Indien Bild. Der kulturelle Austausch zwischen Indien und Deutschland steht bei den Kulturtagen im Vordergrund. Dieses Jahr finden die Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Georg-August-Universität in Göttingen statt, die ebenfalls die Programmreihe „Indien-Tage“ anbietet.

Und es wird viel geboten. Tanz- und Musikworkshops finden unter der Leitung von Johanna Meyer in der VHS und dem Kulturzentrum Göttingen statt. Die Ausstellung „Indische Kontraste – Begegnungen mit Menschen in Indien“ zeigt beeindruckende Fotografien vom Leben auf dem Land im Kontrast zum Leben in den Slums. Zu sehen ist die Ausstellung im Café Zentral des Studentenwerks Göttingen. Dort steht dann auch am Mittwoch, den 24.11.2010 ein Weltmusik-Konzert mit zahlreichen Künstlern der indischen Musik auf dem Programm. Dabei begegnet Indische Klassik arabischen und afrikanischen Musik-Elementen sowie Jazz und Populärmusik. Traditionelle, indische Instrumente, wie Sitar, Tabla oder Shrutibox kommen dabei zum Einsatz. Ein Erlebnis der besonderen Art wartet auf die Gäste.

Ein weiteres Highlight ist die Tanz-Performance „Movin Landscapes“ am Sonntag, den 28.11.2010 im Jungen Theater. Eine Kombination von klassischem indischen und zeitgenössischem westlichen Tanz wird mit dem Thema Natur in spannender Weise umgesetzt: Es werden Landschaftsbilder, wie „Schäumende Brandung“, „Leere Wüste“ und vieles mehr getanzt. Die musikalische Lesung aus historisch-literarischen Reiseberichten am Donnerstag, den 02.12.2010 im Deutschen Theater verspricht ebenso Unterhaltung der exklusiven Art. Eine gelungene Musikmischung aus europäischem Barock und indischer Klassik lässt die Hörer auf eine faszinierende Reise gehen. Zum Abschluss der Göttinger Kulturtage wird es dann noch einmal feurig, wenn der spanische Flamenco auf den Kathak Tanz trifft.

Bei vielen Veranstaltungen ist eine Voranmeldung erwünscht. Der Eintritt ist überwiegend frei. Ausführliche Infos zu den Uhrzeiten und Veranstaltungsorten gibt es auf www.indische-kulturtage-goettingen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.